Vettel, Hamilton, Alonso und Webber – Motorsport-Blog

Vettel, Hamilton, Alonso and Webber

via Vettel, Hamilton, Alonso and Webber.

Tractor Pulling – Sie heizen mit Ethanol mächtig ein – Motorsport-Blog

Ein imposantes Fahrgestell, röhrende Motoren und mächtig dicke Räder sorgen dafür, dass es hier so richtig abgeht!

ALLJÄHRLICHER TINNITUS BEI DEN KÜHEN BOUCONVILLES DANK DER TRACTOR-PULLER

Wie die Gewichtheber, machen es sich auch die Sportsfreunde des Tractor-Pulling so schwer wie möglich.

Allerdings ist ihr Motto “ziehen statt drücken“. Bis zu 80 Tonnen schwere Zementblöcke werden hier abgeschleppt. Das entspricht einem Airbus A310.

Verglichen mit diesem Wettbewerb ist die Formel Eins ein Kindergeburtstag.

In Bouconville, einem 60-Seelen-Dorf im Nordosten Frankreichs.

Ein Wochenende lang fallen über 16.000 Zuschauer hier ein, um beim großen Finale der zweitgrößten Pulling-Veranstaltung Europas dabei zu sein. Dann zeigen neunzig Fahrer aus Holland, Italien, Finnland und Deutschland, was sie mit ihren bis zu über 150.000 Euro teuren Maschinen reißen können.

Die Niederländer sind eine große Traktor-Pulling-Nation. Dort werden Meisterschaften sogar im Fernsehen übertragen, und die Teams haben Sponsoren.

via Tractor Pulling – Sie heizen mit Ethanol mächtig ein!

Rennställe in der Formel 1 – Motorsport-Blog

Insgesamt traten in der Formel 1 mehr als 300 verschiedene Rennställe bei offiziellen WM-Rennen an. Neben einigen Rennställen mit nur wenigen Starts starteten dreizehn Rennställe bei mindestens 250 Rennen: Ferrari, McLaren, Williams, Lotus, Tyrrell, Brabham, Minardi, Ligier, Arrows, Renault, Benetton, Jordan und Sauber.

Zwölf Rennställen gelang es bisher die Konstrukteurswertung für sich zu entscheiden:

Jacques Villeneuve im Williams beim GP von Kanada 1996

Ferrari ist mit 16 gewonnenen Titeln (Stand: 2010) in der Konstrukteursweltmeisterschaft das bisher erfolgreichste Formel-1-Team. Die Erfolge verteilen sich bei Ferrari auf die erste Hälfte der 1960er-Jahre, die zweite Hälfte der 1970er-Jahre, die erste Hälfte der 1980er-Jahre sowie die Zeit von 1999 bis 2004. Außerdem war Ferrari in den ersten Jahren der Formel 1, als noch kein Konstrukteurstitel vergeben wurde, insbesondere in den Jahren 1951 bis 1956 sehr erfolgreich.

Williams konnte sich in den 1980er- und 1990er-Jahren seine bisher insgesamt neun WM-Titel erfahren. McLaren erreichte ebenfalls in den 1980er- und 1990er-Jahren sowie im Jahr 1974 bisher acht Konstrukteurstitel. Sieben Titel wurden von Lotus zwischen 1963 und 1978 gewonnen.

Vier Titel holte Red Bull Racing in den Jahren 2010 bis 2013.

Zwei Titelgewinne in der Konstrukteurs-WM gelangen Cooper Ende der 1950er-Jahre, Brabham Ende der 1960er-Jahre, Tyrrell Anfang der 1970er-Jahre, Renault 2005 und 2006. Außerdem konnten Vanwall, B.R.M., Matra, Benetton und Brawn GP einmal den Konstrukteurs-Titel gewinnen.

via Formel 1.

Grenzenloser Motorsport – Motorsport-Blog

[vimeo 36467490 w=500 h=281]

 

Aus dem Vimeo-Text:

Limitless Motorsports Grip Drift Skid 6
THUNDERHILL RACEWAY
WILLOWS, CA
Mac Miller – Diamonds & Gold
limitlessmotorsports.com/
doublezerophotography.com/
mintdrift.com/

via Limitless Motorsports GDS6.

Motorsport – eine lebenslange Liebe – Motorsport-Blog

Motorsport – Love For Life.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=bJIWdLvUmcg]

Formel 1 – Nürburgring 2011 – Motorsport-Blog

Formel 1 - Nürburgring  2011

via Formel 1 – Nürburgring 2011.

Hall of Fame Kartsport – Kann es Johannes? – Motorsport-Blog

Ob Formel 1, DTM oder Rallye – alle Motorsportarten haben die gleiche Wurzel – das Kartfahren. Hier bekannte Vertreter des Kartsports, die Gas gegeben haben!

Timo Glock ( *1982 )

Er begann seine Motorsport-Karriere im Motocross und wechselte 1997 zum Kartsport. Bis 2012 fuhr er in der GP2-Series, der amerikanischen Champ Car World Series und lange auch in der Formel 1. 2013 fährt er in der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) mit.

Hannes Janker ( *1997 )

Der junge Deutsche entdeckte seine Leidenschaft für das Kartfahren mit acht Jahren und gilt inzwischen als zweiter Sebastian Vettel. 2012 hat er als erster Kartfahrer überhaupt in einem Jahr gleichzeitig die Jugend-Kartmeisterschaften und das ADAC Kart Master gewonnen. Für diesen Erfolg arbeitet er hart: Neben dem Fahrtraining steht für ihn alle zwei Tage ein spezielles Krafttraining auf dem Programm.

via Hall of Fame Kartsport – Kann es Johannes?

Die erfolgreichsten Fahrer in der Geschichte der Formel 1 – Motorsport-Blog

Der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Formel 1 ist Michael Schumacher. Bei insgesamt 307 Grand-Prix-Starts entschied er sieben Weltmeisterschaften für sich und errang 91 Rennsiege. Darüber hinaus hält er die meisten weiteren Rekorde in der Formel 1.

Mit den einzelnen Epochen der Formel 1 werden jeweils unterschiedliche Fahrer verbunden:

Die frühen Jahre der Formel-1-Geschichte wurden von den Rennfahrern Giuseppe Farina, Juan Manuel Fangio, Alberto Ascari, Stirling Moss, Mike Hawthorn, Tony Brooks und Jack Brabham dominiert. Fangio war dabei mit fünf Weltmeistertiteln und zwei Titeln als Vizeweltmeister am erfolgreichsten.

Mit Bruce McLaren, Graham Hill, Jim Clark, John Surtees, Denis Hulme, Jackie Stewart, Jochen Rindt, Jacky Ickx, Clay Regazzoni, Emerson Fittipaldi, Ronnie Peterson und einigen anderen bestimmten zahlreiche Rennfahrer das Geschehen der folgenden Jahre.

Mitte der 1970er-Jahre begann die Ära von Niki Lauda, Mario Andretti, Alan Jones, Carlos Reutemann und Gilles Villeneuve. Des Weiteren konnte Lella Lombardi als erste Pilotin in die Punkteränge fahren.

Anfang der 1980er-Jahre dominierte Nelson Piquet. Die weiteren Jahre wurden insbesondere von Alain Prost, Ayrton Senna und Nigel Mansell sowie von Gerhard Berger und Riccardo Patrese bestimmt. Nach dem Tod von Ayrton Senna, zu Beginn der Saison 1994, begann die Ära von Michael Schumacher. Weitere herausragende Fahrer waren Damon Hill, David Coulthard, Jacques Villeneuve und Mika Häkkinen. 2005 und 2006 konnte schließlich Fernando Alonso die Formel-1-Weltmeisterschaft für sich entscheiden, 2007 wurde es Kimi Räikkönen, 2008 Lewis Hamilton, 2009 Jenson Button, 2010, 2011, 2012 und 2013 Sebastian Vettel.

In der Formel-1-Geschichte gab es auch Frauen, die an Rennen teilnahmen: 1958 startete Maria Teresa de Filippis zu drei Rennen und von 1974 bis 1976 fuhr Lella Lombardi in der Formel 1.[5]

Einen Überblick über die erfolgreichsten Fahrer der Formel-1-Geschichte bietet die Liste der Formel-1-Weltmeister und die Liste der Formel-1-Rennfahrer, eine Zusammenstellung sämtlicher jemals in der Formel 1 angetretenen Fahrer.

via Formel 1.

Motorsport genießen – Motorsport-Blog

[vimeo 30031425 w=500 h=281]

 

Aus dem Youtube-Text:

This video was created by DIGITALKITCHEN.

via Forza Motorsport 4 – Opening Cinematic.

Ode an den Motorsport – Motorsport-Blog

Ode To Motorsport.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=TdltDzckPgE]

 

Aus dem Youtube-Text:

Celebration video for 5 years of video making. Sorry about my voice being quite unclear.